Regieassistentin Giorgia de Coppi mit dem "Prix d'honneur" ausgezeichnet

Giorgia De Coppi nimmt am 28. Januar 2019 den «Prix d’honneur» der 54. Solothurner Filmtage entgegen.

Die Regieassistentin interessierte sich schon früh für den Film: Als Jugendliche schlug ihr Herz für die sonntäglichen Vorstellungen im Badener Kino Royal. Mit dem dortigen Filmkreis sah sie selten aufgeführte Autorenfilme und Klassiker der Filmgeschichte und führte angeregte Debatten. Der Wunsch, als Regieassistentin zu arbeiten, zeichnete sich immer stärker ab, worauf Lehr- und Wanderjahre auf verschiedenen Filmsets folgten.

Als Regieassistentin hält sie auf dem Set alle Fäden zusammen, arbeitet mit dem gesamten Filmteam und hat den Überblick über Storyboards, Drehpläne und Budgets. In dieser Funktion wirkt Giorgia De Coppi inzwischen seit rund zwanzig Jahren bei Filmproduktionen in der Schweiz und in Italien, so zum Beispiel als zweite Regieassistentin für Paolo Sorrentinos Tragikomödie «Youth». In der Schweiz arbeitete sie unter anderem mit Fredi Murer, Stefan Haupt, Christoph Schaub, Veronique Reymond und Stéphanie Chuat.

Der «Prix d’honneur», gestiftet von den Gemeinden im Wasseramt, ehrt seit 2003 Persönlichkeiten, die sich abseits des Rampenlichts für den Schweizer Film verdient machen.

Zurück