Coronavirus/COVID-19

Eine Übersicht der Schutzkonzepte sowie generelle Informationen für Freischaffende und Selbständigerwerbende zur aktuellen Situation.

SCHUTZKONZEPTE FÜR DREHARBEITEN

- Safer Set Covid-19 Leitlinien, Version 2.2.2, Stand 27.01.2021
 Diese Safer Set Leitlinien sind die Grundlage für die Dreharbeiten von Wilder III, Neumatt, 99 Moons, Wilder IV und Tatort Zürich 3+4.

- Schutzkonzept für Dreharbeiten von Spielfilmen und Serien, herausgegeben von der "Corona-Task-Force" der Filmproduzentenverbände IG, SFP, GARP in Zusammenarbeit mit dem SSFV und unterstützt vom ARF/FDS. Stand 8. Juni 2020.
- Formular "Bestätigung betreffend Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz"

- Schutzkonzept für die Auftrags- und Werbefilmbranche, herausgegeben von der Swissfilm Association SFA. Stand 11. November 2020.


NOTHILFE FÜR FILMSCHAFFENDE 

DEKLARATION DER COVID-19-UNTERSTÜTZUNGSMASSNAHMEN IN DER STEUERERKLÄRUNG 

INFORMATIONEN FÜR FREISCHAFFENDE 

07.12.2020  Zusätzlich zur Vereinbarung haben wir zusammen mit den Produzentenverbänden einen Kommentar verfasst, in welchem aufgrund der Erfahrungen der letzten Monate auf konkrete Fragen eingegangen und praktische Umsetzungen aufgezeigt werden -> Kommentar zur Corona-Vereinbarung

10.06.2020  Die Vereinbarung vom 10.6.2020 ist nach wie vor gültig. "Corona-Vereinbarung" des SSFV und den Produzentenverbänden SFP, IG und GARP: Regelungen zu Produktionsunterbruch aufgrund der Corona-Epidemie -> Corona-Vereinbarung

Kurzarbeit beim Film (befristete Arbeitsverhältnisse)
Der Antrag auf Kurzarbeit bei befristeten Arbeitsverhältnissen in der Filmbranche macht nur dann Sinn, wenn es nicht nur um eine Überbrückung von ein paar Tagen bis zum Arbeitslosengeld geht. Für das Entstehen des Films sind die Drehtage zentral, sie müssen irgendwann nachgeholt werden können. Daher bleiben die Verträge gemäss AAB und Vereinbarung bis zur Wiederaufnahme der Filmaufnahmen sistiert. Bis es soweit ist, soll daher grundsätzlich die Arbeitslosenversicherung greifen, denn Aufwand und Ertrag für Kurzarbeit von wenigen Tagen stehen in keinem Verhältnis. 
Vereinfacht zusammengefasst:
-       Nur noch wenige Tage des Arbeitsvertrags offen -> RAV/ALV
-       bei längerfristigen Arbeitsverträgen -> Kurzarbeit

Aber Achtung: nur der Arbeitgeber kann Kurzarbeit anmelden. Die Arbeitnehmenden haben keinen generellen „Anspruch“ auf Kurzarbeit. Der Bundesrat hatte den Anwendungsbereich der Kurzarbeit im Rahmen der Bekämpfungsmassnahmen im Zusammenhang mit der COVID-19-Epidemie für ArbeitnehmerInnen mit einem befristeten Arbeitsvertrag rückwirkend ab dem 1. März 2020 befristet bis am 31. August 2020 erweitert.  

Der Bundesrat hat am 20. Januar 2021 die im Dezember 2020 eingeführten Änderungen des Covid-19-Gesetzes umgesetzt und den bereits bestehenden Massnahmenkatalog im Bereich Kurzarbeit erweitert: .... Zudem wird der Anspruch auf KAE auf Personen in befristeten Arbeitsverhältnissen und Lernende ausgeweitet. Diese Anspruchserweiterung gilt vom 1. Januar 2021 bis am 30. Juni 2021.
https://www.seco.admin.ch/seco/de/home/Arbeit/neues_coronavirus/kurzarbeit.html

Alle unselbständigen FilmtechnikerInnen und FilmschauspielerInnen (Freischaffende mit befristeten Arbeitsverträgen) melden sich möglichst umgehend beim Regionalen Arbeitsvermittlungszentren RAV ihres Wohnorts an und klären die Bezugsberechtigung ab. Regionale Arbeitsvermittlungszentren RAV.
 

INFORMATIONEN FÜR SELBSTÄNDIGERWERBENDE

01.07.2020 Medienmitteilung Bundesrat, Corona-Erwerbsersatz für Selbständigerwerbende wird bis 16.9.2020 verlängert
Die Massnahmen für Erwerbsausfälle von Selbständigerwerbenden im Kultursektor aufgrund von behördlichen Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus sollen entschädigt werden. Die Erwerbsaufälle sollen in Anlehnung an die Erwerbsersatzordnung (EO) geregelt und als Taggeld ausgerichtet werden. -> SECO Selbständigerwerbende ->Formulare für Kurzarbeit -> SVA Zürich - Corona Erwerbsersatzentschädigung: Anmeldeformular für Selbstständige

Ergänzend zu den gesamtwirtschaftlichen Massnahmen hat das Eidgenössische Departement des Innern EDI für den Kultursektor spezifische Massnahmen erarbeitet, die in Fällen zur Anwendung kommen, in denen die gesamtwirtschaftlichen Massnahmen für diesen Bereich nicht oder nur in unzureichender Weise greifen. Details siehe Medienmitteilung BAK vom 20.03.2020.
Es handelt sich um Soforthilfen für Kulturunternehmen sowie Kulturschaffende sowie Ausfallentschädigungen für Kulturunternehmen und Kulturschaffende. Die Umsetzung dieser Soforthilfemassnahmen für Kulturunternehmen sowie die Ausfallentschädigung erfolgt durch die Kantone. Die Umsetzung der Soforthilfemassnahmen für Kulturschaffende über Suisseculture sociale

Wir empfehlen Selbständigerwerbenden (auch im Nebenerwerb) folgendes Vorgehen:
1. Anmelden des Erwerbsausfalls für Selbständigerwerbende über die SVA (EO). Voraussetzung ist, dass ihr AHV-pflichtiges Erwerbseinkommen höher ist als 10 000 Franken, aber 90 000 Franken nicht übersteigt. Der Anspruch entsteht rückwirkend ab dem 1. Tag des Erwerbseinbruchs, frühestens ab dem 17.3.2020, und endet nach zwei Monaten, spätestens aber mit der Aufhebung der Massnahmen zur Bekämpfung der Coronapandemie.
2. Anmelden der Ausfallentschädigung für Kulturschaffende beim Wohnkanton
Zürich   Bern   Basel Stadt   Basel Land   Luzern   Zug   Schwyz   Thurgau   St. Gallen   Glarus   Schaffhausen   Appenzell Innerrhoden   Appenzell Ausserrhoden   Solothurn   Aargau   Nidwalden   Graubünden 
3. Gesuche für Nothilfe können auf der Plattform von Suisseculture Sociale eingereicht werden. Merkblatt: Wer kann bei Suisseculture Sociale ein Gesuch einreichen?
Soforthilfen müssen bei der Wohngemeinde beantragt werden.
- Nothilfe für Selbständige und Kleinstunternehmende der Stadt Zürich
- Wirtschaftliche Unterstützung für Selbstständige und Kleinbetriebe der Stadt Winterthur
 

MEDIENMITTEILUNGEN

01.07.2020, Medienmitteilung Bundesrat, Corona-Erwerbsersatz für Selbständigerwerbende wird bis 16.9.2020 verlängert
13.05.2020, Medienmitteilung Bundesamt für Kultur, Ergänzende Massnahmen gemäss Covid-Verordnung Kultur
29.04.2020, Medienmitteilung Bundesrat, Coronavirus: Bundesrat lockert weitere Massnahmen ab dem 11. Mai 2020
16.04.2020, Medienmitteilung Bundesrat, Coronavirus: Ausweitung des Erwerbsersatz-Anspruchs auf Härtefälle
10.04.2020, Vademecum für selbständige Filmschaffende des ARF/FDS Überblick über die Massnahmen des Bundes im Kultursektor
06.04.2020, Mitteilung Bundesamt für Kultur, Massnahmen zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus im Kultursektor
01.04.2020, Medienmitteilung Bundesrat, Bundesrat prüft die gezielte Ausweitung der Unterstützungsleistungen
27.03.2020, Offener Brief vom Kulturdirektor Peter Haerle an alle Kulturschaffenden im Kanton Zürich
25.03.2020, Medienmitteilung Bundesrat, Coronavirus: Zusätzliche Massnahmen zur Stützung der Wirtschaft
20.03.2020, Medienmitteilung Suisseculture, Suisseculture zu den Massnahmen des Bundesrats zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen im Kultursektor
20.03.2020, Bundesamt für Kultur, Massnahmen zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus im Kultursektor
13.02.2020, Medienmitteilung Bundesrat, Bundesrat beschliesst Massnahmen zur Unterstützung des Kulturbereichs


KONTAKT

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus wenden Sie sich bitte schriftlich per E-Mail an das SSFV-Sekretariat: info@ssfv.ch