Weiterbildung

Wir sammeln und publizieren hier alle uns bekannten branchenspezifischen Seminare, Workshops und Tagungen der Film- und Audiovisionsbranche.

Wann Was Wo Wer
2019
August
Freitag, 23.08.2019

KünstlerInnen in die Schule: Praktische Kulturvermittlung an Schulen für KünstlerInnen und GestalterInnen

*80% of what you teach is what you are – den Rest lernst du im CAS Teaching Artist

CAS Teaching Artist 6. Jahrgang

Anmeldeschluss 3. Juni 2019 > Start 23. August 2019

Infoabend am Do 4. April 2019 um 18:30 Uhr im Studio an der HKB Fellerstrasse 11, Bern

Möchtest du ein zweites Standbein in der Kulturvermittlung aufbauen und kulturelle Projekte an Schulen realisieren? Der CAS Teaching Artist bietet professionellen Künstlerinnen und Gestaltern die Möglichkeit, neben der eigenen künstlerischen Arbeit kulturelle Projekte für Schulklassen zu entwickeln und umzusetzen. Der CAS setzt eine eigene künstlerische oder gestalterische Praxis, aber keine Lehrerfahrung oder pädagogische Ausbildung voraus.

Der CAS Teaching Artist ein berufsbegleitendes, einjähriges Weiterbildungsangebot der Hochschule der Künste Bern in Zusammenarbeit mit dem Programm Bildung und Kultur des Kantons Bern. 

hkb.bfh.ch/cas-teaching-artist

 

BernHochschule der Künste, Bern
Freitag, 30.08.2019 - Freitag, 13.12.2019

CAS in Kulturpolitik und Kulturrecht 

Aufbaumodul des MAS in Kulturmanagement

Der 4-monatige CAS in Kulturpolitik und Kulturrecht vermittelt zentrale Grundkenntnisse und vertiefendes Spezialwissen, das dazu befähigt, kulturpolitische Zusammenhänge zu verstehen, rechtliche Situationen einzuschätzen und sich in der Kulturförderlandschaft im In- und Ausland sicher zu orientieren.

Wie ist das Zusammenspiel von Bund, Kantonen und Gemeinden in der Kulturförderung? Wie kommt es dazu, dass das Thema «Kulturelle Teilhabe» seit einiger Zeit in aller Munde ist und sich Kulturinstitutionen und auch kleinere Kulturprojekte dazu Gedanken machen? Wie entwickeln sich Rahmenbedingungen für das Kulturschaffen in der Schweiz, z.B. auch hinsichtlich Urheberrecht? Antworten darauf erhalten Sie in unserem CAS in Kulturpolitik und Kulturrecht, direkter Austausch und Diskussionen mit Akteur*innen der Schweizer Kulturförderung inklusive.

Die spezifischen Inhalte des CAS sind:

− Akteure und Instrumente der Schweizer Kulturförderung

− Öffentliche und private Kulturförderung 

− Kulturentwicklungsplanung 

− Lobbying für Kultur

− Kulturpolitische Debatten 

− Kulturpolitik im internationalen Vergleich

− Urheberrecht 

− Kunstfreiheit, Grundrechte und Kulturgütertransfer

− Evaluation und Qualitätsmessung

Der CAS Kulturpolitik und Kulturrecht richtet sich an alle, die eine kompetenzorientierte Weiterbildung mit zusätzlichem juristischem Schwerpunkt in den Bereichen Kulturpolitik und Kulturförderung suchen. Nebst Personen aus Verwaltung und Stiftungen sind dies auch Verantwortliche von regional, national oder auch international ausgerichteten Kulturprojekten und politisch engagierte Kulturschaffende, die sich sicher und gezielt in der Förderlandschaft Schweiz bewegen möchten.

Dauer: 4 Monate (15 Studientage), 12 ECTS

Abschluss: Certificate of Advanced Studies der Universität Basel

Weitere Informationen: https://kulturmanagement.philhist.unibas.ch/de/studienangebot/cas-kulturpolitik-und-kulturrecht/

Anmeldeschluss: 5. August 2019                                                                                                                                                                       

Der CAS in Kulturpolitik und Kulturrecht ist ein Aufbaumodul des MAS in Kulturmanagement. Informationen zum Studienangebot Kulturmanagement an der Universität Basel finden Sie auf unserer Webseite: https://kulturmanagement.philhist.unibas.ch/

 

BaselSKM - Studienangebot Kulturmanagement Universität Basel
September
Dienstag, 10.09.2019

Wusstest Du, dass die AHV-Minimalrente für Einzelpersonen gerade 14'100 und die Maximalrente 28’200 Franken pro Jahr beträgt? Und dies auch nur, wenn die Rentnerin oder der Rentner während 43 resp. 44 Jahren brav die Beiträge bezahlt hat. Die Gesetzgebung für die soziale Vorsorge geht in vielen Punkten an den Bedürfnissen und Verhältnissen der Freischaffenden im Kulturbereich vorbei, dennoch gibt es einige Möglichkeiten, sich abzusichern, ohne horrende Summen an private Versicherungseinrichtungen abliefern zu müssen.

In diesem Kurs erfährst Du, wie Du selbst zu Deiner persönlichen sozialen Sicherheit beitragen kannst. Denn ohne ein minimales soziales Sicherheitsnetz ist eine freie kreative Tätigkeit langfristig nicht möglich. Du lernst die Begriffe unselbständig und selbständig Erwerbende, Freelancer, Freischaffende und was dies konkret bedeutet.

Du erhältst einen detaillierten Einblick in das Sozialversicherungswesen in der Schweiz, insbesondere in die Arbeitslosenversicherung (AVIG), Alters-, Invaliditäts- und Hinterbliebenenversicherung (AHV/IV), Berufliche Vorsorge/Pensionskasse (BVG), Unfall- und Krankenversicherung (UVG/KVG), Besonderheiten bei Berufen mit häufig wechselnden Arbeitgebern und die Krankentaggeldversicherung.

Referent Hans Läubli, Geschäftsleiter Suisseculture 

Sprache: deutsch

Kurskosten: SSFV-Mitglieder kostenlos, Nichtmitglieder CHF 150.-

Anmeldung: bis 1 Woche vor Kursbeginn an info@ssfv.ch

Die Zahl der Teilnehmenden ist beschränkt, die Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt und sind verbindlich.

Geschäftsstelle SSFV, Heinrichstrasse 147, ZürichSSFV
Samstag, 14.09.2019 - Sonntag, 15.09.2019

Methoden zur Vorbereitung auf ein Casting bzw. einen Drehtag - Theorie und Praxis.

Anmeldefrist: 18.8.2019

www.focal.ch/de/1963

ZürichFOCAL
Donnerstag, 26.09.2019 - Freitag, 27.09.2019

Una panoramica del casting: candidatura, preparazione, esercitazioni

Attori ed attrici ticinesi vengono richiesti sia per produzioni nazionali che internazionali, ma raramente la scelta ricade su di loro. E' indispensabile che i loro lavori siano visibili per potersi proporre ed essere invitati ai casting. Un'adeguata presentazione aggiornata, il contatto e la relazione con i vari direttori e direttrici di casting, la presenza sui siti principali di webcast e l'appartenenza ad un'agenzia sono alcuni strumenti fondamentali.

L’e-casting (selftaping) è diventato un elemento consueto nel processo della scelta degli attori e delle attrici. Anche un'adeguata preparazione professionale a un casting è decisiva. In occasione del seminario questi temi saranno approfonditi per avvicinare e preparare i partecipanti agli standard professionali di un casting per il cinema.

I direttori/Le direttrici di cast lavorano come mediatori fra la regia e gli attori/le attrici. Durante il seminario un/una regista presenterà il suo metodo di lavoro nella fase del casting e illustrerà le sue aspettative rispetto al lavoro degli attori/delle attrici.

RELATRICE

Corinna Glaus

Direttrice di casting da più di vent'anni per film svizzeri cinema e TV e coproduzioni internazionali. Attività di insegnante alla ZhdK, CISA e ISFF Berlino. Specializzata in promozione di JUNGE TALENTE.ch


ORGANIZZAZIONE

Michela Pini, produttrice

LuganoFOCAL in collaborazione con SPAZIO 1929
Oktober
Dienstag, 08.10.2019 - Donnerstag, 10.10.2019

Comment adapter le jeu d’acteur pour la caméra?

On peut être un∙e comédien∙ne très doué∙e au théâtre et se retrouver incapable de donner le meilleur de soi-même sur un plateau de cinéma parce qu’on ne comprend pas les nécessités techniques imposées par la caméra. Ce séminaire se propose d’éclaircir les contraintes techniques et d’en démontrer les enjeux.

Au travers d’exercices concrets puis du tournage d’une scène, nous explorons l’outil caméra, avec ses possibilités et ses limitations: les focales et leur lien avec la perception, les valeurs de plans, les axes de regards, les marques au sol, la continuité, les mouvements dans le cadre.

Toutes les étapes seront filmées puis visionnées en groupe. Ces allers-retours entre le jeu sur le plateau et les images projetées permettent à chacun et chacune de prendre conscience de son image et de ses gestes parasites.

Les participantes et participants profitent du regard croisé de deux pédagogues: Hans Meier apporte son oeil de chef opérateur tandis que Sylwia Kaczmarek, actrice et coach d’acteurs anglo-polonaise, donne les moyens d’intégrer organiquement les exigences techniques au jeu d’acteur.

INTERVENANT·E

Sylwia Kaczmarek
Après sa formation d’actrice, Sylwia Kaczmarek ressent le besoin de partager ce qu’elle a appris. Depuis 2012, elle enseigne la technique Sanford Meisner avec rigueur, clarté et passion au ‹Laboratorium Meisnera› qu’elle a cofondé à Varsovie et, depuis 2009, à ‹The Actors Temple› à Londres. Elle travaille toujours comme actrice et coache des réalisateur∙trices et des acteur·trices.

fkstudiouk.wordpress.com/tutors/sylwia-kaczmarek/

Hans Meier
Né à Zurich, Hans Meier a d’abord travaillé pendant 15 ans comme chef-électricien pour de grands directeurs de la photographie, dont William Lubtchansky et Sławomir Idziak, avant de devenir chef opérateur et cadreur sur plus de quarante longs métrages de, entre autres, Solveig Anspach, Emmanuel Finkiel ou Samir.

CONCEPTION & ORGANISATION
Nicole Borgeat, réalisatrice et scénariste

Participant∙e∙s 8 à 10 acteur·trices avec peu d’expérience professionnelle de cinéma, sélectionné·es sur base d’un CV

Date et lieu Du mardi 8 octobre au jeudi 10 octobre 2019, à Lausanne

Délai d'inscription 3 septembre 2019 ; prière de joindre un CV avec photo récente

Finance d'inscription CHF 450, (Prise en charge possible par l'assurance-chômage. Une bourse de CHF 100 peut être accordée à certaines conditions, à demander lors de l’inscription.)

Langue(s) Anglais, avec traduction simultanée française

Formulaire d'inscription

Lausanne FOCAL
Freitag, 25.10.2019

INTERNATIONAL MASTERCLASS
„Editing the Invisible - VFX in Avid“ (Academy Award Nominee Tim Squyres)

WORKSHOPs

Montagedramaturgie
„Adaptionen schneiden - Roman, Drehbuch, Montage im Vergleich“ (Andrew Bird)
„Mini-Serie, Makro-Dramaturgie: Umgang mit Figuren und Raum bei „M - Eine Stadt sucht einen Mörder“ (Christoph Brunner)


Gewerke im Dialog
„Bäm! Filmmusik und ihre unbewusste Wirkung“ (Max Knoth)
„Schnittpunkt Picture Lock: Vertonen wir schon oder schneiden wir noch?“ (Ansgar Frerich/Andrew Bird)

Montage und Kommunikation
„Der frische Blick - Dramaturgische Schnittberatung im Dokumentarfilm“ (Anne Fabini)
„Emotionen im Film - Emotionen beim Schneiden“ (Sabine Brose)

Ab sofort ist die Anmeldung für alle Veranstaltungen unter https://www.filmplus.de/preise-und-anmeldung.html möglich. Dort findet ihr ebenfalls alle weiteren Informationen, Preise und Stornierungsbedingungen.

Ermäßigt ist die Teilnahme wieder für die Mitglieder unserer Kooperationspartner: BFS, aea, sffv, bvft, Filmbüro NW, VeDRA, AG Dok, LaDoc, WIFT

Die Filmplus Akademie wird gefördert von Stadt Köln und FFA und unterstützt von der ifs sowie Abels und Partner.

Psst, Early Bird gibt's bis zum 01. September!
 

Carlotta Löffelholz
Organisatorische Leitung
Filmplus  |  Festival für Filmschnitt und Montagekunst

tricollage gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)
Venloer Str. 214
50823 Köln
www.filmplus.de

Fon: +49 221 28 58 706
E-Mail: loeffelholz@filmplus.de

KölnFilmplus Akademie
November
Mittwoch, 27.11.2019

Vielen Menschen ist es unangenehm über Geld zu reden und «sich selber zu verkaufen» ist ihnen zuwider. Aber für Filmschaffende ist es essentiell, es zu lernen! Sie müssen sich definieren, positionieren und den Wert ihrer Arbeit kommunizieren – selbstsicher und standhaft. Damit Sie besser mit Arbeitgebern verhandeln können.

Wer gehört und erkannt werden will, sollte dazu eine entspannte Haltung einnehmen. Kommunikation ist letztlich Beziehungsarbeit zwischen Sender und Empfänger. Dieses Seminar zeigt Ihnen, wie Sie besser ankommen und sich durchsetzen können. 

Anzahl Teilnehmende: min. 6, max. 12

Leitung: Christine Loriol, Trainer und Coach, u.a. für "focal". www.christineloriol.ch www.christinecanhelp.ch

Anmeldung per E-Mail an info@ssfv.ch. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt.

Dieses Seminar ist exklusiv für SSFV-Mitglieder. Organisiert und offeriert vom SSFV.

ZürichSSFV
Samstag, 30.11.2019

Copyright und andere Rechte - Was sagt das Gesetz und wie wird es im Department Szenenbild und Requisite ausgelegt?

Szenenbild und Requisiten stellen SchauspielerInnen in eine «Realität», die ihren Figuren und ihrem Umfeld Tiefe und Glaubwürdigkeit verleiht. Und genau da befindet sich auch ein Stolperstein für SzenenbildnerInnen und RequisiteurInnen: Urheberrecht, Markenrecht, Bestimmungen zu Schleichwerbung, Persönlichkeitsrecht usw. können die Gestaltungsfreiheit dieses Departments erheblich einschränken und ihnen einiges Kopfzerbrechen bereiten, besonders bei Dreharbeiten in einer natürlichen Umgebung.

In thematischen Blöcken und anhand von konkreten Beispielen erläutern die Referierenden die verschiedenen Gesetze und Regeln, die es zu beachten gilt. Eine aufs Fernsehen spezialisierte Juristin und ein auf Kinofilme spezialisierter Jurist erklären das geltende Recht und die Usanzen. Da es immer wieder Grauzonen gibt, lernen die Teilnehmenden hier auch, was ins Ressort von Szenenbild und Requisite gehört und was in den Zuständigkeitsbereich der Produktion.

REFERIERENDE

Marion Schramm
Production design: WOLKENBRUCHS WUNDERLICHE REISE IN DIE ARME EINER SCHICKSE, M. Steiner, 2017; AKTE GRÜNINGER, A. Gsponer, 2012; DER VERDINGBUB, M. Imboden, 2010 u.a.

Dominique Steiner-Studinka
Szenenbild-Assistentin und Requisiteurin: TIERE, G. Zglinski, 2017; SCHELLEN-URSLI, X. Koller, 2015; DER GOALIE BIN IG, S. Boss, 2014 ...

Kai-Peter Uhlig
Anwalt, spezialisiert auf Urheber- und Medienrecht, Film-/Projektfinanzierung und Verträge. Berät und vertritt Unternehmen und Verbände der Filmwirtschaft.

MODERATION

Barbara Lehmann
Anwältin, stv. Leiterin Rechtsdienst beim SRF, Dozentin für Medienrecht am MAZ

ORGANISATION

Vanja Baumberger
Bereichsverantwortliche Technik, FOCAL

Teilnehmende 10 bis 20 Berufsleute aus Szenenbild, Requisite, Produktion, Produktionsleitung und -assistenz sowie Kostüm

Datum und Ort Samstag, 30. November 2019, in Bern

Anmeldefrist 30. Oktober 2019 ; bitte CV beilegen

Teilnahmegebühr CHF 150

Sprache(n) Deutsch, mit Simultanübersetzung ins Französische

Organisation Vanja Bauberger

Anmeldeformular

Bern
Samstag, 30.11.2019

Copyright et autres droits Le cadre légal et ses nuances pour le département décor et accessoires

Décor et accessoires ancrent les protagonistes dans une ‹réalité› qui donne épaisseur et crédibilité à leur personnage et à leur environnement. C’est aussi là que réside une des principales difficultés auxquelles sont confrontés décorateur·trices et accessoiristes: droit d’auteur, droit des marques, publicité déguisée, droit de la personne, etc. régissent cette ‹réalité› et représentent une problématique complexe, surtout pour les tournages en décors naturels.

Ce séminaire a pour objectif de discuter des différents types de droits à partir d’études de cas tirés de la pratique des intervenantes, et organisés par blocs thématiques. Deux juristes, spécialistes respectivement de la télévision et du cinéma, présentent les règles et les usages en vigueur. Compte tenu des zones grises inévitables, les participants et participantes apprennent également ce qui est de leur ressort ou ce qui relève de la production.

INTERVENANT·ES

Marion Schramm
Production design: WOLKENBRUCHS WUNDERLICHE REISE IN DIE ARME EINER SCHICKSE, M. Steiner, 2017; AKTE GRÜNINGER, A. Gsponer, 2012; DER VERDINGBUB, M. Imboden, 2010 u.a.

Dominique Steiner-Studinka
Assistante scénographe et accessoiriste: TIERE, G. Zglinski, 2017; SCHELLEN-URSLI, X. Koller, 2015; DER GOALIE BIN IG, S. Boss, 2014 ...

Kai-Peter Uhlig
Avocat spécialisé en droit d'auteur et médias, financement de films/projets et contrats. Conseille et représente des entreprises et associations de la branche cinématographique.

ANIMATION

Barbara Lehmann
Avocate, responsable adjointe du service juridique à la SRF, enseigne le droit des médias au MAZ (école suisse de journalisme)

ORGANISATION

Vanja Baumberger
Responsable du domaine Technique à FOCAL

Participant∙e∙s 10 à 20 chef∙es et assistant∙es décor, accessoiristes, producteur∙trices, directeur∙trices de production, assistant∙es de production, chef∙fes et assistant∙es costumes

Date et lieu Samedi 30 novembre 2019, à Berne

Délai d'inscription 30 octobre 2019; prière d’ajouter votre cv

Finance d'inscription CHF 150

Langue(s) Allemand, avec traduction simultanée française

Organisation Vanja Bauberger

Formulaire d'inscription

Berne